· 

Masern-Mumps-Röteln Impfpflicht

Der Zwang zur Masern- Mumps- Röteln Impfung ist ein Gesetz, das vom Gesundheitsminister Spahn (CDU) erlassen wurde. Es ist jetzt ein juristisches Problem, wenn man aus welchen Gründen auch immer, nicht geimpft werden möchte.

 

Hier können sie sich über

M-M-RVAXPRO®

den Masern-Mumps-Röteln Impfstoff informieren:

 

  • -z.B. welche Nebenwirkungen möglich sind,
  • -was als Kontraindikation gilt
  • -und wann man mit dem Impfstoff vorsichtig sein sollte:

Kurzgefaßt: wenn beim Kind oder bei den Eltern oder in der Familie eine Autoimmunerkrankung, Krampfanfälle, Allergien oder Impfschäden bekannt sind.

 

Wenn Sie mit Unterlagen über diese Krankheiten zu Ihrem Arzt gehen, könnte er eventuell bescheinigen, dass man bis zur völligen Abklärung dieser Risiken die Masern-Mumps-Röteln Impfung erst mal aus medizinischen Gründen verschiebt.

Diese Bescheinigung vom Arzt liegt dann der Schule/ dem Kindergarten vor und geht dann seinen gesetzlichen vorgeschriebenen Weg zum Gesundheitsamt.

Dort entscheiden die Amtsärzte beim Gesundheitsamt letztendlich über eine mögliche Impfunfähigkeit, bringen Sie dafür dann alle Ihre Unterlagen mit.

 

Wer mit dieser Entscheidung des Amtsarztes nicht einverstanden ist, auf den kommen die Strafzahlungen zu und es bleibt ihm juristisch dagegen vorzugehen.

 

s. dazu auch Dr. Stefan Rabe

Impfunfähigkeitsbescheinigungen.

Verein individuelle-impfentscheidung.de

mehr Infos zu Impfungen von Dr. Rabe, Kinderarzt : impf-info.de